Zuerst kommt das Schnittmuster. Mein Pucksack ist geeignet für Neugeborene und kann je nach gewählter Breite des Bundes ein paar Monate "mitwachsen". Ihr könnt das Muster direkt auf den Stoff übertragen oder, was ich empfehle, den Schnitt vorher auf Papier bringen und dann am Stoff auflegen. Der Pucksack ist oben 24 cm und an der breitesten Stelle 35 cm breit und die Länge beträgt 37 cm. Nachdem ihr das Schnittmuster gezeichnet und auf den Stoff gelegt habt schneidet ihr das Ganze mit 1 cm Nahtzugabe aus.

Für den Wende-Pucksack benötigt ihr 2 mal die Schnittvorlage für den Innensack (ich habe hier einen kuscheligen Flanellstoff gewählt), 2 mal die Schnittvorlage für den Aussensack (in meinem Fall Baumwollstoff) und ein Bündchen. Das Bündchen ist in meinem Fall 44 cm breit und 20 cm hoch. Wenn alles zugeschnitten ist kanns auch schon losgehen.

Zuerst werden die beiden Pucksäcke genäht. Dazu die Stoffe für den Aussensack rechts auf rechts legen (also schöne Seite auf schöne Seite) und mit einem Geradstich füßchenbreit rundherum nähen. Die obere Öffnung dabei offen lassen - da soll das Baby ja schließlich rein.

Beim zusammennähen des Innensacks macht ihr es genauso wie vorher ABER aufgepasst eine kleine Wendeöffnung von ca. 10 cm muss offen bleiben. Am besten ihr näht ein kleines Stück, verriegelt die naht mit ein paar Stichen vor und zurück, lasst dann die Wendeöffnung offen und beginnt dann wieder mit einer verriegelten Naht und näht den Sack fertig.

 

Als nächstes wird das Bündchen genäht. Dazu näht ihr zuerst das Bündchen zu einem Schlauch in dem ihr die kurzen Seiten (bei mir 20 cm) mit einem Zick-Zack-Stich zusammennäht. Nun klappt ihr das Bündchen in der Mitte so um dass die Naht innen ist und das Bündchen nun nur mehr halb so breit - also 10 cm ist.

 

Damit sich das Bündchen nachher gelichmäßig dehnt markiert ihr am besten mit einer Stecknadel die 1/4 Stellen. Also 1 mal gegenüber der Naht wo ihr es vorher zusammengenäht habt und dann nochmal in der Hälfte. Beim Pucksack markiert ihr euch auch die vordere und hintere Mitte.

 

Und nun wirds ein bischen knifflig - wir bauen uns ein kleines Sandwich zusammen.

 

Für das "Sandwich" steckt ihr zuerst die beiden Pucksäcke schön  ineinander - und zwar so dass rechte Seite auf rechte Seite liegt und Seitennaht auf Seitennaht. Dh. die schöne Seite des einen Pucksacks schaut zur schönen Seite des anderen. Das Bündchen quetschen wir jetzt noch zwischen die beiden Pucksäcke und zwar so dass die offene Seite nach aussen sieht. Die Naht des Bündchens lege ich genau auf die Seitennaht des Pucksacks - damit das Baby später nicht draufliegt. Nun stecken wir die vorher markierten 1/4 Stellen mit einer Nadel zusammen. Wer mag kann das ganze noch mit extra Nadeln fixieren - dabei das Bündchen dehnen und feststecken.

Das "Sandwich" ist fertig!

 

Jetzt kommt alles zusammen! Mit einem Zick-Zack-Stich näht ihr nun die Pucksäcke und das Bündchen zusammen. Einmal rundherum. Achtet dabei darauf daß das Bündchen soweit gedehnt ist dass die Stoffe alle glatt vor euch liegen. Also - dehnen - ein Stück nähen - wieder dehnen - nähen - usw.

Jetzt zeigt sich ob ihr vorher alles richtig gemacht habt! Durch die Wendeöffnung einfach alles umdrehen und schwuppdiwupp sieht das nun in etwa so aus:

Zuletzt müsst ihr noch die Wendeöffnung schließen - das geht entweder mit der Hand oder ihr näht mit der Maschine knappkantig mit einem Geradstich die Wendeöffnung zusammen. 

Danach stülpt ihr den Innenpucksack in den zweiten Pucksack und jetzt bleibt nur mehr eines zu tun:

 

 

Folge mir auf

Instagram

StoffART

Mag. Sonja Schauer

Adlergasse 10

4020 Linz

e: hallo@stoff-art.at

t: 0660/3490237

 

Öffnungszeiten:

Mo: geschlossen

Di - Fr: 10 - 13 u. 14 - 18

Sa: 10 - 14